Sonntag, 22. Oktober 2017, 17 Uhr
Till Eulenspiegel-Museum Schöppenstedt, Nordstr. 4a

„Barocke Köstlichkeiten für Flöte und Cembalo“
Duo Hecker, Braunschweig

Musikalische Schmankerln, wohltemperiert:
Braunschweiger Duo Hecker konzertiert im Till-Eulenspiegel Museum

Barocke Köstlichkeiten werden den Zuhörenden zum Abschluss der Asse-Konzerte 2017 im Till Eulenspiegel Museum Schöppenstedt versprochen: Am So, 22.10.17 musizieren dort um 17 Uhr Landeskirchenmusikdirektor Claus Eduard Hecker (Cembalo) sowie Ulrike Hecker (Querflöte). „Schmankerln“ der Barockzeit – da darf natürlich Johann Sebastian Bach mit einer seiner Präludien und Fugen aus dem Wohltemperierten Klavier ebenso wenig fehlen wie Werke von Johann Christoph Friedrich Bach und Giovanni Platti. Doch die beiden versierten Kammermusiker bieten nicht nur Bekanntes, sondern auch Überraschungen: Wer z.B. ist Anna Bon di Venezia? Lassen Sie sich überraschen!

Im Anschluss an das Konzert gibt es wie immer Sekt und Selters zum Ausklang der diesjährigen Konzertsaison.

UHecker webUlrike Hecker (Querflöte) studierte bei Prof. B. Schaeffer an der Musikhochschule in Hannover und als Stipendiatin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes bei Prof. A. Jaunet in Zürich. Zusätzlich nahm sie an Meisterkursen bei J. Galway, W. Bennet und R. Francois teil. Ihre Studien schloss sie neben dem Diplom mit dem Konzertexamen für Flöte ab. Neben ihrer Unterrichtstätigkeit konzertiert sie regelmäßig als Solistin und in verschiedenen Kammermusikensembles. Konzertreisen mit Claus- E. Hecker (Orgel/ Klavier) führten sie durch Deutschland, verschiedene Länder Europas und Japan.

CEH webClaus Eduard Hecker studierte Schulmusik (Klavier bei Prof. K. Meister) und Kirchenmusik (Orgel bei Prof. U. Bremsteller) in Hannover. Meisterkurse absolvierte er bei G. Bovert, M. Radulescu, Z. Gárdonyi und D. Roth. Von 1981 bis 1986 war er Kantor und Organist in Assistentenfunktion am Braunschweiger Dom und von 1986 bis 1996 Propsteikantor und Organist an der Bischofskirche St. Lamberti Oldenburg. Seit 1996 ist er Landeskirchenmusikdirektor der Ev. –luth. Landeskirche in Braunschweig sowie Kantor und Organist an der St. Katharinenkirche in Braunschweig. Er konzertiert als Cembalist, Klavierbegleiter und Organist in vielen Ländern Europas und in Japan.

Das Till Eulenspiegel-Museum in Schöppenstedt ist ein Spezialmuseum im Landkreis Wolfenbüttel, das zu einer bekannten literarischen Figur, die seit fünf Jahrhunderten KünstlerInnen und SchriftstellerInnen zu ihren Werken inspirierte, Ausstellungen und Veranstaltungen durchführt: Till Eulenspiegel erblickte ca. 1300 in der Nähe von Schöppenstedt, in Kneitlingen das Licht der Welt! Die Geschichten des mittelalterlichen Schalknarren sind seit 500 Jahren in gedruckter Form im Umlauf. Für seine Forschung und Vermittlungsarbeit zu diesem Thema, seine Dauerausstellung sowie für die überzeugende museumspädagogische Arbeit erhielt das Museum 2005 den Sonderpreis der Niedersächsischen Sparkassenstiftung, 2008 erfolgte die Zertifizierung durch erfolgreiche Teilnahme an der Museumsregistrierung. Das Museum mit seinem Ausstellungsbereich ist barrierefrei zugänglich. Zum Asse-Konzert präsentiert sich das Museum mit einer neuen Dauerausstellung. Mehr Infos zum Museum.

Eintritt frei. Am Ausgang wird um eine großzügige Spende für die Bürgerinitiative aufpASSEn! e.V. gebeten. Die Asse-Konzerte erhalten keine Gelder aus dem Asse-Fond.