Samstag (!), 23. September 2017, 17 Uhr
Ev.-luth. Kirche St. Johannes Baptista, Braunschweig-Wenden (Im Winkel 5)
Sonderkonzert am Vorabend der Bundestagswahl

„Den Bogen spannen“
Vom Anfang der Violinmusik

…mit drei Bögen auf vier Saiten…

Die Geburt der (Solo-)Violinmusik ist nicht nur mit dem Geigenbau, sondern auch mit der Entwicklung des Violinbogens verbunden: Schließlich ist er es, der die Saiten des Instruments zum Klingen bringt! Und so werden am Vorabend der Bundestagswahl 2017 in der Ev.-luth. Kirche St. Johannes Battista in Braunschweig-Wenden um 17 Uhr die Bögen gespannt: Die frühbarocke Welt der Rundbögen mit ihren Steck- und Schraubfröschen, ihren konkaven und konvexen Bogenstangen und vor allem ihren unterschiedlichen Spieltechniken kann hier gehört und angeschaut werden. Gemeinsam mit der Cembalistin Ursula Gozdek musiziert Ruth Jäger auf 4 Saiten mit 3 Bögen Werke des 16. Jahrhunderts und spannt von dort einen Bogen bis zur Musik eines Georg Friedrich Händel.

rj web

Ruth Jäger, Barockvioline: Studium an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. Seit 2000 Spezialisierung auf Barockvioline. Unterricht und Kurse bei Irmgard Huntgeburth, Ulrike Titze, Marianne Rhonez, Anne Schumann, Stanley Ritchie und aktuell Annegret Siedel.

Ursula Gozdek, Cembalo: Studium der evangelischen Kirchenmusik in Herford, Spezialisierung auf die Musik der Renaissance und Barockzeit. Cembalokurse bei Ulrich Lüdering und Bernward Lohr. Konzerttätigkeit mit verschiedenen Ensembles wie BraunschweigBarock, Capella de la Torre, Barockensemble Der Guelfen Freüdenspiel. Neben ihrer Tätigkeit als freischaffende Cembalistin ist Ursula Gozdek auch als Organistin und Chorleiterin tätig.

Die beiden Musikerinnen haben „den Bogen raus“…

Eintritt frei. Am Ausgang wird um eine großzügige Spende für die Bürgerinitiative BISS e.V. gebeten. Die Asse-Konzerte erhalten keine Gelder aus dem Asse-Fond.